Braun LE01 All-In-One-Anlage

Braun LE01 All-In-One-Anlage

Gelungene Auferstehung einer Legende

English
(Google Translate)

Die Legende lebt

Eine Ikone des Industriedesigns ist zurück: Der Braun LE01 ist die Neuschöpfung einer Lautsprecherlegende – mit der Technik von heute.

1921, vor genau 100 Jahren, gründete Max Braun sein Unternehmen, das sich zunächst allein auf Radiogeräte konzentrierte. Nach dem Zweiten Weltkrieg etablierte sich das Unternehmen in den Händen der Folgegeneration als einer der bedeutendsten deutschen Hersteller, dessen Produkte als Musterbeispiele deutschen Industriedesigns Geschichte schrieben. Dazu gehörten stets hochwertige Audiogeräte wie die ikonischen Elektrostaten der LE-Serie von 1959 – Geniestreiche des Designers Dieter Rams.

Werbung
Werbung

Braun LE01 All-In-One-Anlage

Ebendiese Baureihe hat jüngst, nach jahrzehntelanger Audio-Abstinenz der Marke Braun, eine beachtenswerte Wiederauferstehung gefeiert. Bereits 2019 präsentiert, ist die Reinkarnation zum Hundertjährigen auch lieferbar. Wir konnten das Topmodell, den LE01, der für rund 1200 Euro angeboten wird, unter die Lupe nehmen.

Außen retro, innen topmodern

Sie haben vollkommen recht: Die Braun GmbH, immer noch bestens bekannt für ihre Elektrorasierer, hat diese Lautsprecher nicht gefertigt. Hergestellt werden sie in Lizenz vom britischen Digitalradio-Spezialisten Pure Audio. Der LE01 sieht dem Urahn ähnlich, ist aber kleiner. Das aus Aluminium gefertigte, wertige Gehäuse stellt also eine Hommage an den früheren LE01 dar, ohne diesen nachzuahmen. Abgesehen von der optischen Ähnlichkeit handelt es sich um einen technisch völlig anderen Lautsprecher: Der 01 ist ein sogenannter digitaler Smart-Speaker, auf Wunsch sprachgesteuert und damit eindeutig ein Kind unserer Zeit. Er ist auf Drahtlosempfang via Bluetooth eingerichtet, alternativ gibt es einen analogen 3,5-Millimeter-Stereoklinkeneingang – wichtig, falls HiRes-Files über den LE01 gehört werden sollen.

Da der smarte Braun ab Werk schon Apple AirPlay und Spotify Connect beherrscht, Chromecast-Integration und Multiroom-Verknüpfung integriert beziehungsweise möglich ist, ist die Einbindung ins Netzwerk via Ethernet oder WLAN vorgesehen. So weit, so gut. Weniger gut: Für die Heimbeschallung mit mehreren LE-Modellen im Multiroom-Verbund bedarf es der Google Home App. Die kostet zwar nichts, dafür will Google so ziemlich alles an Daten einheimsen, was der Braun-Nutzer auf seinem mobilen Endgerät verborgen hält.

Werbung
Werbung

Die Braun LE01 App … und anderes

Um den LE01 wie seine Geschwister spielfähig zu machen, bedarf es zusätzlich der Braun Audio App. Die gefällt mit Übersichtlichkeit, die Ersteinrichtung ist dank der guten Benutzerführung schnell erledigt. Da wir es mit einem digitalen Lautsprecher zu tun haben, ist ein DSP für die Frequenzweichenstellung und die Signaloptimierung zuständig. Deswegen fragt die App direkt, wo der LE01 Aufstellung finden soll. Aufgrund seiner Rechteckform wird er als Single regelmäßig auf einer Kommode Platz nehmen.

Braun LE01 All-In-One-Anlage
Im gepaarten Duett und mit optionalem Stativ lassen sich die Braun LE01 auch als Stereo-Standlautsprecher betrieben.

Genau dafür gibt es zwei Presets, alternativ ist auch der Fußboden als Aufstellort im Angebot. Obschon ein LE01 allein bereits ein Stereosystem darstellt, lässt er sich mit einem zweiten LE01 paaren. In diesem Fall würden die beiden LE01 mittels der optionalen, pro Stück rund 300 Euro teuren Spezialständer hochkant aufgestellt. Dieses raumgreifende System schlägt mit rund 3000 Euro zu Buche.

Kennen Sie den “BMR”?

Doch auch als Alleinunterhalter macht der LE01 eine gute Figur. Bestückt ist er mit drei BMR („Balanced Mode Radiator“), die eine kreisrunde, völlig flache Membran haben, ähnlich wie ein Biegewellenwandler arbeiten und sehr breit abstrahlen. Die BMR im Braun können Frequenzen von 350 bis 25 000 Hertz wiedergeben, ab den Tiefmitten und für den Bassbereich bedarf es noch eines Tiefmitteltöners. Der LE01 ist mit gleich zwei neu entwickelten Aluminiumkegel-Tieftönern ausgestattet. Die legen, unterstützt von zwei Passivmembranen und angetrieben von einem kraftvollen Neodymium-Magneten, das Bassfundament.

Braun LE01 All-In-One-Anlage
Das optionale Standbein funktioniert auch im “Querformat” sowie im “Solo-Einsatz”.

Drei digitale Endstufen bringen die Musiksignale an die Chassis, der mit 32-Bit-Architektur arbeitende DSP ist zuständig für die Feinabstimmung des Ensembles bei der Musikwiedergabe. Wer noch Anpassungen an Geschmack und Hörraum vornehmen möchte, kann via App Bass- und Höhenpegel absenken oder anheben. Einmal eingerichtet, bedarf es der App nicht mehr. Ob die Verbindung zur Signalquelle drahtlos oder via Kabel erfolgt – der LE01 weiß sofort Bescheid, was sein Benutzer präferiert.

Werbung
Werbung

HiRes-tauglich

Hörspaß kann sich nur einstellen, wenn es klanglich stimmt. Um dem LE01 diesbezüglich auf den Zahn zu fühlen, verbinde ich meinen AudioQuest DragonFly Cobalt mit dem Braun und spiele über den Audirvana die überragenden Steven Wilson Remixes der fünf großen Yes-Alben ab. Als das furiose Chromatik-Riff von „Heart Of The Sunrise“ (Fragile) aus dem LE01 kommt und den Hörraum füllt, ist klar: Auch wenn die Stereobühne (baulich bedingt) nicht sonderlich weit aufgefächert wird, versteht dieser Lautsprecher dank seines exzellenten Impulsverhaltens etwas von Grob- und Feindynamik. Wunderbar projiziert er Steve Howes präzise konturierte, angezerrte Archtop oder die fast greifbare Struktur von Chris Squires Basslinien in den Raum.

Braun LE01 All-In-One-Anlage
Die Braun LE01 in der Draufsicht

Überhaupt ist die Basswiedergabe des LE01 wegen ihrer hohen Impulstreue und der präzisen Fokussierung so richtig gut. Da mulmt nichts, da gibt es keine oberflächliche Effekthascherei. Das passt, wackelt nie und bleibt stets luftig. Auch die Detailtreue des Lautsprechers gefällt, weswegen dem Braun unbedingt Topaufnahmen anzuvertrauen sind. Dann mal flugs zum Album In Tune gewechselt und Oscar Petersons prachtvollen Flügelklang mit dem sonoren Chorklang der Singers Unlimited genossen – um mich dann beim Finallied „Here’s That Rainy Day“ vor dem LE01 anerkennend zu verneigen: „Gut aufgespielt, der Herr. Ihr tragt den großen Namen und das ikonische Gewand zu Recht.“

Wir meinen …

Brauns LE01 greift das Design der legendären Vorgänger auf, traut sich aber, technisch eigene Wege zu beschreiten. Eine stilvolle Ein-Box-Lösung für alle zeitgemäßen Wiedergabearten, die sich eine Option für intelligentes Stereo-Pairing und Multiroom offenhält.

Technische Daten

All-in-one-Musiksystem Braun LE01

Werbung
Werbung

Konzept: 2-Wege-Smart-Lautsprecher
Funktionsprinzip: digitales Drahtlos-Vollbereichs-Stereolautsprechersystem
Bestückung: 3 x BMR mit 64-mm-Membran, 2 x Tieftöner mit 133-mm-Membran, zusätzlich 2 Passivmembranen
Verstärker: 3 x Class-D-HD-Endstufen
Frequenzweiche/Systemsteuerung: via 32-bit-DSP
Raumanpassung: via App, mehrere Einstellungen abrufbar
Drahtlos-Verbindungen: Bluetooth, WLAN
Eingänge: 1 x analog 3,5-mm-Stereoklinke
Netzwerk: Ethernet oder WLAN
Formate: WAV, AAC, FLAC, MP3, Vorbis, Opus
Bedienung: App, über Taster am Gerät
Besonderheiten: Design angelehnt an den Braun LE1 aus den 1950er Jahren; Aluminiumgehäuse, Kombination mit zweitem LE01 möglich
Ausführung: Weiß oder Schwarz
Lieferumfang: Lautsprecher, Tischständer, Silikonfüße, Netzkabel, Kurzanleitung
Optionales Zubehör: Bodenständer (um 299 €)
Maße (H/B/T): 70/27/10 cm
Gewicht: 11 kg
Garantiezeit: 2 Jahre
Preis: um 1200 €

www.braun-audio.com

Die angezeigten Preise sind gültig zum Zeitpunkt der Evaluierung. Abweichungen hierzu sind möglich.
Abonnieren Sie den Newsletter und erhalten Sie Informationen rund um das FIDELITY Magazin, exklusive Spezialangebote, Gewinnspiele, neue Features sowie Angebote unserer Partner.

Weitere Beiträge
Mytek Brooklyn DAC
Test Mytek Brooklyn D/A-Wandler