Avinity Reference Class Kabel

Avinity Reference Class Kabelset

Anfassen erlaubt

English
(Google Translate)

Avinity Reference Class Kabelset – Anfassen erlaubt

HiFi ist mehr als „nur“ Klang: Die Reference Class von Avinity erinnert uns daran, dass Praxiswerte und haptische Wertigkeit manchmal das Salz in der Suppe sind.

Der Zubehörmarkt ist umkämpft wie kein zweites Segment der HiFi-Branche. Da müssen Vertriebe und Hersteller schon gute Argumente vortragen, um in der üppig besetzten Sparte überhaupt Aufmerksamkeit zu generieren. Avinity verfolgt einen vergleichsweise entspannten Ansatz: Der Kabelhersteller wendet sich mit seinem Sortiment an die recht breite Zielgruppe vom Einstiger bis zum ambitionierten Highender. Die Strippen sind durchweg hochwertig, man müsste aber schon einen prall gefüllten Umzugskarton ordern, um die fünfstellige Schallmauer zu durchstoßen. Trotzdem bieten die Produkte sämtliche Vorzüge und Merkmale, die man von kompromisslosen Kabeln erwartet. Den überraschend ausgefeilten Klang seiner „Reference Class“ unterstreicht Avinity jedoch nicht mit dem Herunterbeten klanglicher Superlative oder mit dem Vortragen außergewöhnlicher Hightech-Argumente. Statt mit tosendem Marketing punktet das Team aus dem Bayerischen Monheim lieber mit einer Verarbeitung, die den Gegenwert der Premium-Kabel um einige Etagen nach oben schraubt und die zugleich Anteil am hervorragenden Klang der Leiter hat. Und die Varianten sowie die Ausstattung der Schlangen offenbaren, dass die Designer ihre Produkte nicht am Reißbrett, sondern aus der Praxis heraus entwickeln. „Von Fans für Fans“, wie Avinity das nennt.

Werbung
Werbung

Avinity Reference Class Kabel

Vermutlich wird Ihnen der Name (noch) nicht viel sagen, was bei einem so jungen Unternehmen keine Schande ist. Es handelt sich um eine eigenständige Marke aus dem weiteren Umfeld des Hama-Konzerns, die Zugehörigkeit beschränkt sich jedoch vorrangig auf die logistische Ebene. Entwickelt und vertrieben werden die Kabel in Deutschland, gefertigt in China, was mittlerweile nicht mehr gegen, sondern eher für Qualität und Serienkonstanz spricht. Im Gegensatz zu anderen Strippen-Profis präferieren die Produktdesigner kein einzelnes Leitermaterial. Sie kombinieren die Zusammensetzung jedes Kabels individuell den Anforderungen gemäß. So basiert das Lautsprecherkabel LR-169 auf hochreinen, außen versilberten Kupferdrähten, die kaum einen Zehntelmillimeter stark sind. In einer ausgeklügelten geometrischen Anordnung werden die feinen Leiter so verdrillt, dass sie einen 4- oder, in unserem Fall, sogar einen 6-mm2-Strang bilden, der die Verstärkersignale interferenzfrei bis in höchste Lagen überträgt. Als äußere Schirmung wählte Avinity einen Mantel aus Baumwolle. Das sieht nicht nur fantastisch aus, sondern strahlt auch hohe Wertigkeit aus. Zudem wirkt das Gewebe als hervorragender Mehrfach-Isolator, indem es Einstreuungen effektiv draußen hält. Da Baumwolle Luftfeuchtigkeit aus der Umgebung aufnimmt, verringert sie zugleich die Gefahr statischer Aufladungen.

Avinity Reference Class Kabel
Hochklassiger Mantel mit mehrfacher Funktion: Avinity hüllt seine Reference-Strippen in Baumwolle. Die schützt und vermeidet statische Aufladung. Das Lautsprecherkabel wird von Haus aus mit silberglasierten Bananen serviert. Ein Beutelchen mit Gabeln liegt ebenfalls im Karton.

Bei den NF-Kabeln ist der Silberanteil für mehr Transparenz und Bandbreite deutlich höher als beim LS-169. Zusätzlich zum Mantel aus Baumwolle und einer darunterliegenden zweilagigen Schicht aus Aluminiumfolie gibt es im Inneren der zum Strang verflochtenen Reinkupferleiter zwei weitere Schirmungen. Sie erhöhen nicht nur den Schutz, sondern sind auch für den koaxialen Aufbau der Kabel verantwortlich. Diese Materialkombination macht die NF-Strippen widerstandsfähig gegenüber äußeren Einflüssen. Während die LS-Modelle mit versilberten Bananen vorkonfektioniert sind, kommen die NF-Strippen mit robusten, 24-Karat-vergoldeten Cinchsteckern aus dem Karton.

Avinity Reference Class Kabel

Werbung
Werbung

Die aufwendige Isolierung der Reference-Class-Kabel dient freilich nicht dem blanken Selbstzweck. Wie bereits angedeutet legt der Hersteller gehobenen Wert auf praxisgerechte Strippenspiele. Neben typischen Längen von 0,5 oder 1 Meter werden die Signalleiter auch in „Überlängen“ von 2 Meter beim reinen NF-Kabel sowie 5,73 Meter beim Phonokabel mit separatem Erdungsleiter angeboten. Das gibt enorme Freiheit bei der Anlagenplanung und spricht für Avinitys Kenntnis von dem Umstand, dass HiFi-Elektronik immer häufiger von ihrem angestammten Platz zwischen den Lautsprechern weichen muss – das Auge hört eben mit. Damit aber nicht genug: Das Lautsprecherkabel wird mit alternativen Gabelschuhen ausgeliefert, die sich bombenfest mit den Litzen verschrauben lassen, während dem NF-Kabel vier hochwertig vergoldete Winkelstecker beiliegen, die den Anschluss in engen Verhältnissen erleichtern. Außerdem besitzen alle Modelle der Reference Class eine feste Laufrichtung, die auf den Strippen klar erkennbar angezeigt wird.

Klanglich haben uns die Kabel wirklich erstaunt. Vor allem die beiden alternativen NF-Kabelsätze zeigen ein angenehm offenes und klares Klangbild. Eine milde Brise Farbe und Charakter sorgt dafür, dass ihre Transparenz nie zu crisp oder gar schneidend-scharf herüberkommt. Vom feinen Kammerorchester über superbe Aufnahmen von Jazz-Ensembles bis hin zu krachenden Dynamikgewittern à la Metallica finden sowohl das Signal- wie auch das Phonokabel stets eine betörende Balance mit herrlich samtigem Timbre. Das Lautsprecherkabel wirkt im Vergleich neutraler und linearer, erwies sich im Test aber vor allem als vorzüglicher Raumzeichner. An Wilson Audios Sasha DAW verstärkte es deutlich nachvollziehbar die beispiellose Tiefe, Gelöstheit und Abbildungsschärfe des erhabenen Lautsprechers. In einem solchen Grad, wie man es von einem Strippensatz mit (gerade noch) dreistelligem Preis kaum erwarten würde. Und wohlgemerkt: Mit 6 mm2 Querschnitt und 5 Meter Länge war unser Muster die kostspieligste Ausführung.

Avinity Reference Class Kabel

Wir meinen

Tolle Ausstattung, superbe Verarbeitung und ein flexibles Längenangebot machen Avinitys Reference Class zum absoluten Strippen-Hammer. Und da haben wir über den vorzüglichen Klang der Kabel noch gar nicht gesprochen …

Werbung
Werbung

Avinity Reference Class Kabel Navigator

 

Info

Kabelfamilie Avinity Reference Class
Lautsprecherkabel LS-169: 6 mm2, Bananenstecker vorkonfektioniert, Gabelschuhe im Lieferumfang, um 936 € (5 m)
Audiokabel Phono: Cinch vergoldet, separate Masseführung, um 277 € (5,73 m)
Audiokabel: Cinch vergoldet, Winkelstecker vergoldet im Lieferumfang, um 203 € (2 m)

Kontakt

Avinity
Dresdner Straße 9
86653 Monheim
Telefon +49 9091 502950

Werbung
Werbung

www.avinity-cable.com

Die angezeigten Preise sind gültig zum Zeitpunkt der Evaluierung. Abweichungen hierzu sind möglich.
Abonnieren Sie den Newsletter und erhalten Sie Informationen rund um das FIDELITY Magazin, exklusive Spezialangebote, Gewinnspiele, neue Features sowie Angebote unserer Partner.

Weitere Beiträge
FinkTeam Borg 2-Wege Standlautsprecher
FinkTeam Borg Standlautsprecher im Test