Das Beste aus 10 Jahren FIDELITY. ArtBook inklusive DVD mit allen Ausgaben plus zwei Büchern. Hier klicken!
Clearaudio Professional Power 24V

Clearaudio Professional Power 24V

Hurra, ein Netzteil!

English
(Google Translate)

Clearaudio Professional Power 24V – Hurra, ein Netzteil!

Wirklich hurra? Zuerst nicht, dann aber sehr schnell doch. Der Clearaudio Professional Power 24V erklärt, wie es zu diesem Sinneswandel kam.

Clearaudio Professional Power 24V

Werbung
Werbung

In aller Kürze

Besser kann man eine so übersichtliche Summe in einer Stereoanlage nicht unterbringen. Selten habe ich eine solche Klangsteigerung zu einem so schmalen Tarif gehört. Und das Ganze als „Plug and play and enjoy“ – einfacher geht es nicht. Preis um 650 €.

Clearaudio Professional Power 24V Navigator


Im Vorfeld einer neuen Ausgabe von FIDELITY gibt es Gespräche mit der Redaktion, in denen es um die anstehenden Testgeräte geht. Immer wieder kann man Wünsche anmelden, oft genug wird bearbeitet, was gerade ansteht. Das ist zwar nicht unbedingt mein Job, allerdings gibt es auch da die Zwänge des Alltags. Dieses Mal trägt mir Carsten Barnbeck ein Netzteil für einen Plattenspieler an. Nicht den Plattenspieler, auch nicht einen neuen Tonarm, sondern das Netzteil. Sämtliche Abwehrreflexe eines Autors sind in diesem Augenblick aktiviert – solche Aufträge gilt es doch tunlichst zu vermeiden. Zumal ich vor etwas über einem Jahr schon einmal über ein Netzteil des gleichen Herstellers am gleichen Laufwerk berichtete.

Was soll ich sagen, nach einer Handverletzung stand ich unter Schmerzmitteln, mein Geist war entsprechend benebelt und ich sagte zu. Ich werde den Chefredakteur nie wieder über meinen Gesundheitszustand unterrichten, wenn er das so schamlos ausnutzt. Oder vielleicht doch? Zunächst einmal stehen wir vor dem Problem, dass es an so einem Gerät fast nichts zu beschreiben gibt. Clearaudios Professional Power 24V beispielsweise ist eine schlichte runde Dose ohne irgendwelche Bedienelemente oder sonstige Gimmicks, die einen weiteren Satz rechtfertigen würden. Netzkabel rein, Kabel zum Plattenspieler raus, fertig. Abgesehen von der separaten Erdungsmöglichkeit ist zur Bedienung auch schon alles gesagt. Gleichzeitig eröffnet das die Chance, einmal besonders untechnisch an das Thema heranzutreten und nur den Ohren zu vertrauen. Denn als ich das Netzteil wenige Tage später leibhaftig „höre“, weiß ich absolut gar nichts darüber, habe keine Ahnung, welcher Technologie sich die Entwickler bedienten, bin noch nicht einmal über den Preis aufgeklärt.

Werbung
Werbung
Clearaudio Professional Power 24V
Clearaudios Professional Power 24V von vorn (siehe oben) … und von hinten. Hatten Sie mehr erwartet? Es ist ein Netzteil.

Das Test-Setup im redaktionseigenen Hörraum ist schlicht und gut: Als Quelle agiert Clearaudios bewährter Innovation Basic, spaßeshalber spielen wir mit der kleinen Inkarnation der fränkischen Tangentialarme, dem TT3. Das Talisman-System wird durch den Clearaudio Balance V2 verstärkt, woraufhin das erstarkte Signal zum famosem Vollverstärker Aavik I-580 wandert, der mühelos die mannshohen Monitor Audio Platinum PL500 II kontrolliert. Eine sehr gute Wahl, denn wie sich noch zeigen wird, lassen diese grandiosen Lautsprecher kein noch so feines Detail ungehört, verwöhnen gleichzeitig mit einer britisch-geschlossenen Spielweise. Im Moment zählen sie nicht umsonst zu den absoluten Favoriten der Redaktion.

Zuerst läuft der stets einsatzbereite Clearaudio Innovation Basic an (s)einer Wandwarze, also dem serienmäßigen Steckernetzteil. Alles klingt in Ordnung, der Dreher liefert bei Mauricio Pollinis Lesart der Klaviersonaten von Franz Schubert (DGG-LP) die erwartete Performance. Man hört die Schwächen der Produktion und der nicht gerade idealen Pressung. Der mit Sicherheit sehr schöne Flügel kommt dynamisch doch deutlich begrenzt daher, klingt allgemein etwas stumpf. Stecken wir auf das Professional Power V24 um, passiert etwas Verblüffendes: Die Wiedergabe wirkt zunächst einmal lauter. Bei genauerem Hören merkt man, dass dieser Eindruck von einer besseren Kontrolle der Tonanfänge herrührt. Jeder Anschlag wirkt geschärft, fokussiert, besser kontrolliert und agiler. Als sei der Flügel während des Netzteilwechsels in der Wartung gewesen, tönt er nun frischer und impulsiver. Wohlgemerkt nicht nur etwas, sondern sehr, sehr deutlich. Plötzlich bemerken wir, dass selbst auf dieser Alltagspressung so etwas wie die Luft des Aufnahmeraumes hörbar wird. Man kann um den Flügel „herumhören“, erkennt ihn mit einem Mal in einem Raum. Spannender ist allerdings, was mit Pollinis Spiel passiert. Ja, ich weiß auch, dass kein Netzteil der Welt im Nachhinein eine 40 Jahre alte Interpretation verändern kann. Es werden jetzt aber so viele feine Details in Dynamik und Timing dargestellt, dass zumindest mehr von Pollinis Lesart erkennbar wird.

Clearaudio Professional Power 24V
Wichtiger ist, was drin steckt: Der Dicke Trafo nebst hochwertiger Stromaufbereitung lässt kompatible Plattenspieler sauberer, gelöster und geordneter spielen als die beigelegten – Verzeihung – Wandwarzen.

In Ermangelung des Listenpreises sind wir überzeugt, dass dieses neue Netzteil über ein vierstelliges Preisschild verfügen muss. Denn dieser – schon bei der ersten Platte gehörte – Sprung in höhere Klangsphären kann nicht günstig sein. Nachdem wir den angesichts der gebotenen Leistung schon fast absurden Preis von rund 650 Euro erfahren, ist unsere Neugier endgültig geweckt. Was hat Clearaudio angestellt, um seinem Laufwerk dermaßen Beine zu machen? Niels Hoelscher, unser Ansprechpartner bei Clearaudio, gibt sich entspannt. Mit einer solchen Reaktion habe er schon gerechnet, dieses Netzteil sei in der Tat „der Brüller“.

Die Franken seien der Überzeugung, dass der wirkliche Vorteil eines Akkunetzteils nicht in der Trennung vom Netz, sondern in der schnelleren Stromlieferfähigkeit liegt. Denn bei starken Impulsen gerade tieferer Frequenzen kann es schon zu (im Verhältnis) erheblichen Bremsungen kommen. Da Akkus allerdings teuer sind und obendrein verschleißen, suchte man nach einer anderen Möglichkeit, diese Fähigkeiten zu erreichen. Fündig wurde man bei Experimenten mit sehr penibel gesteuerten Schaltnetzteilen. Einige Mess- und Korrekturschleifen sorgen dafür, dass der aktuelle Bedarf des Motors genau ermittelt und fast im selben Moment bedient wird. So erreiche man eine enorme Kontrolle, ohne sich mit großen, schweren und teuren Akkus herumschlagen zu müssen.

Werbung
Werbung

Als Nächstes wandert eine Spezialität auf den Plattenteller: der letzte Satz von Felix Mendelssohns Fünfter Sinfonie in der Einspielung mit Peter Maag und dem London Symphony Orchestra. Einer der legendären Decca SXL, von Speakers Corner in erstklassiger Qualität als einseitige, auf 45 Umdrehungen laufende 180-Gramm-Pressung veröffentlicht. Auch hier verbessert sich die Performance in jedem nur erdenklichen Aspekt. Alle Töne kommen griffiger und definierter, die weit größere Dynamik findet ihre Entsprechung im achtbar gewachsenen Raum. Zudem schreit das Blech weniger, obwohl es kraftvoller zu musizieren scheint. Als besonderes Schmankerl kann man mit diesem Setup auch tief in die sehr spezielle Mikrofonierung der Decca-Ingenieure hineinlauschen. Klasse! Und nein, das sind keine Geschmacksfragen. Wer einen Clearaudio-Plattenspieler sein Eigen nennt und ihn jetzt immer noch mit dem Steckernetzteil betreibt, macht sich auch sonst nichts aus Musik.

Clearaudio Professional Power 24V

Ich merke gerade, dass ich eine Sache klarstellen sollte: Ich besitze keinen Clearaudio-Plattenspieler. Also brächte es nichts, wenn sich nach diesem Bericht ein solches Netzteil auf dem Postweg zu mir befände. Wir sind begeistert, und es wandert eine Platte nach der anderen auf den Innovation Basic. Soltis wunderbare Parsifal-Aufnahme aus den Wiener Sophiensälen, ebenfalls grandios von der Decca eingefangen. Hier schafft es der erstarkte Plattenspieler, auch im langsamen und ätherischen Vorspiel bei aller Transzendenz das Sehnige einer jeden Solti-Interpretation erkennen zu lassen. Mit dem Steckernetzteil wirkt der Auftakt dieses fünfstündigen Kolosses einfach nur langsam. Egal was wir hören: bei Gary Burton, Prince oder dem Hilliard Ensemble passiert stets das Gleiche. Kompliment nach Erlangen, einen solchen klanglichen Jungbrunnen haben wir nicht erwartet. Erst recht nicht zu diesem Preis.

Clearaudio Professional Power 24V

Werbung
Werbung

Info

Netzteil Clearaudio Professional Power 24V
Konzept: geregeltes Schaltnetzteil mit 24-Volt-Motor für Clearaudio-Plattenspieler
Maße (B/H/T): 9/10/14 cm
Gewicht: 1 kg
Garantiezeit: 2 Jahre
Preis um 650 €

Kontakt

Clearaudio electronic GmbH
Spardorfer Straße 150
91054 Erlangen
Telefon +49 9131-40300100

www.clearaudio.de

Die angezeigten Preise sind gültig zum Zeitpunkt der Evaluierung. Abweichungen hierzu sind möglich.
Abonnieren Sie den Newsletter und erhalten Sie Informationen rund um das FIDELITY Magazin, exklusive Spezialangebote, Gewinnspiele, neue Features sowie Angebote unserer Partner.

Werbung
Werbung
Weitere Beiträge
Ansuz Mainz A2 und Sparkz TC2
Ansuz Sparkz TC2 Ansuz Mainz A2