HiFiMan Ananda BT

HiFiMan Ananda BT

Magnetostatischer BT-Kopfhörer mit Headset-Funktion

Kabelloses Couchvergnügen

HiFiMan schlägt mit dem Ananda BT eine Brücke zwischen audiophilem Musikgenuss und den neuen Anforderungen einer smarten jungen Hörerschaft.

Der Trend zeigt im mobilen Bereich immer stärker in Richtung kabellosen Musikgenuss via Bluetooth. In den eigenen vier Wänden wiederum macht sich der audiophile Hörer eher nicht so viele Gedanken über diese verlustbehaftete Technologie. Der amerikanisch-chinesische Hersteller HiFiMan versucht nun beide Welten zu vereinen. Mit dem Ananda BT bietet er einen vorwiegend für den Heimgebrauch gedachten Kopfhörer mit HiRes-Bluetooth-Technologie an.

Werbung
Werbung

Robuste Hülle mit hochwertigem Inhalt

Der schicke Open-Back-Kopfhörer wird HiFiMan-typisch in einer dunklen Kartonage ausgeliefert. Im Inneren befinden sich neben einer praktischen, in Schwarz gehaltenen Tragetasche aus gehärtetem Kunststoff der eigentliche Kopfhörer, zwei USB-Verbindungskabel (USB-A auf USB-C und USB-C auf USB-C) ein ansteckbares Mikrofon mit 3,5-Millimeter-Klinkenstecker, ein Aufbewahrungssäckchen für Kabel und Mikrofon und ein in Englisch und Chinesisch gehaltenes Benutzerhandbuch. Wer das Handbuch lieber in deutscher Sprache schmökert, kann auf der Website des deutschen Distributors Sieveking Sound ein digitales Exemplar im PDF-Format herunterladen.

Lediglich die Unterseite der rechten Ohrmuschel unterscheidet den Wireless-Kopfhörer vom kabelgebundenen Pendant. Hier sitzt neben einem USB-C-Port eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse für das Mikrofon und der On/Off-Switch, der auch für das Bluetooth-Pairing und die Gesprächsannahme verwendet wird. Der Knopf hinter dem Power-Button wird zum Aufladen verwendet.

Ananda BT: Trittsicher im Highend-Segment

Da der Ananda BT sowohl preislich als auch auf qualitativer Ebene im Highend-Segment angesiedelt ist, überrascht die durchwegs gute Verarbeitungsqualität keineswegs. Der offen designte Over-Ear zieht die Blicke auf sich mit dem in typischem HiFiMan-Stil gestalteten Aluminiumgitter auf den beiden Ohrmuscheln. Dieses und ein darunter angebrachter Schaumstoff schützt die Treiber vor Schmutz und unbedachten Berührungen. Der schlicht gehaltene Ohrbügel mit darunterliegendem Kopfband aus Leder ist ebenfalls eine Metallkonstruktion.

Nicht zuletzt dank der der gepolsterten Ohr-Pads aus Kunstleder sitzt der Ananda BT sehr bequem auf dem Kopf. Um die Luftzirkulation zu fördern, hat man die Ohrpolster an der Auflagefläche noch mit einem gelochten Stoff versehen. Das knappe halbe Kilo – genau sind es 495 Gramm –, das der Kopfhörer mit angeschlossenem Mikrofon auf die Waage bringt, ist durch die sehr gute Gewichtsverteilung kaum spürbar. Der Anpressdruck des Bluetooth-Hörers kann zum Beispiel mit dem eines Sennheiser HD6xx verglichen werden und bewegt sich zwischen langzeittauglichem und festsitzendem Design.

Werbung
Werbung

Akkubetriebener Magnetostat

HiFiMan Ananda BTZugegeben, die Verknüpfung eines offenen Magnetostaten mit einem Drahtloskonzept mutet zuerst etwas seltsam an. Umso interessanter erscheint also die Frage, wie gut HiFiMan dieses Konzept umsetzen kann. Zuallererst will ich hier aber kurz ausschweifen und versuchen zu erklären, in wieweit sich die im Ananda BT verwendete Treibertechnologie vom technischen Konzept dynamischer Kopfhörer unterscheidet.

Beim magnetostatischen Wandlerprinzip werden statt eines einzelnen kräftigen Dauermagneten, der bei dynamischen Schallwandlern die Spule und die damit verbundene Membran zum Schwingen bringt, mehrere Dauermagnete verwendet. Zwischen den stabförmigen Magneten sitzt eine hauchdünne, mit aufgedampfter Leiterbahn versehene Membran. Wird nun eine gewisse Spannung angelegt, so erzeugt das ein Magnetfeld, das je nach Ausrichtung von den Dauermagneten entweder angezogen oder abgestoßen wird und so das Musiksignal in Schallwellen umwandelt. Besonders im hochfrequenten Bereich sollen dadurch Impulsverhalten sowie Detailgrad gegenüber dynamischen Treibern profitieren.

Trotz der etwas leistungshungrigeren Wandlerkonstruktion hält der Ananda BT mit einer Akkuladung bis zu zehn Stunden durch, bevor er wieder an die „Steckdose“ muss. Aufgeladen wird der HiFiMan innerhalb von 2,4 Stunden mit dem beiliegenden USB-Kabel – übrigens nur dann, wenn man den Charge-Button am Ananda BT für zwei Sekunden gedrückt hält. Gerade bei Mobilgeräten ist dies von Vorteil, da bei reinem Musikbetrieb kein Strom von der verbundenen Quelle gezogen und somit der Akku des Smartphones oder Tablets geschont wird.

Bluetooth-Übertragung mit hoher Bitrate

Der Ananda BT verwendet zum Übertragen von Musik keinesfalls nur die einfache Bluetooth-Kodierungen wie SBC (Low Complexity Subband Codec) oder AAC (Advanced Audio Coding). Er unterstützt neben dem qualitativ hochwertigeren Standard aptX und aptX HD von Qualcomm außerdem noch den neuen HWA-LHDC-Codec von Savitech sowie den Sony-eigenen Bluetooth-Codec LDAC. Letzterer stellt derzeit die qualitative Speerspitze bei Bluetooth dar, kann er doch Signale bis zu 990 kBps in maximal 24 bit und 96 kHz verarbeiten. Wie derzeit noch alle Codecs ist auch LDAC noch immer ein verlustbehaftetes Übertragungsverfahren. Der Qualitätsgewinn bei HiRes-Audiomaterial gegenüber SBC und AAC ist aber deutlich wahrnehmbar.

Werbung
Werbung

Als echter Bluetooth-Kopfhörer besitzt der HiFiMan Ananda BT natürlich auch eine Freisprecheinrichtung. Das mitgelieferte Mikrofon lässt sich mittels 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse bei Bedarf nachrüsten. HiFiMan bescheinigt dem Ananda BT auch hervorragende Eigenschaften als Gaming-Headset. Und tatsächlich, die Audioqualität über das mitgelieferte Mikrofon kann sich in TeamSpeak und Co. mit einer sehr guten Sprachverständlichkeit behaupten.

Wer mit dem Ananda BT seine Aufnahmen in Studioqualität genießen möchte, hat natürlich die Möglichkeit, dies über die USB-Verbindung zu tun. Der im Kopfhörer integrierte D/A-Wandler unterstützt PCM-Signale bis zu 24 bit und 192 kHz.

Klangliche Performance

Details, Details, Details! Wenn man den Ananda BT „in drei Worten“ beschreiben müsste, würde ich wohl am ehesten diese wählen. Der offene Magnetostat überraschte mich selbst über ein lediglich mit aptX-kompatibles Smartphone verbunden mit einer luftigen und hochdetaillierten Spielweise. Die Vorzüge eines Magnetostaten vermag HiFiMan dank dem Qualitätsfortschritt von Bluetooth-Codecs in den letzten Jahren mittlerweile auch über eine drahtlose Verbindung zu demonstrieren. Gerade bei modernem Jazz – ich hörte mit dem Ananda BT das Tingvall Trio – überzeugt der Hochton mit einer Strahlkraft und Feindynamik, die ihresgleichen sucht. Dabei bekommt man nie das Gefühl, dass Hi-Hats oder Becken andere Instrumente wie Klavier oder gar den Kontrabass überdecken oder zu präsent klingen.

In Sachen Räumlichkeit konkurriert der Ananda BT durchaus mit dem nicht sehr unähnlich klingenden HD800 von Sennheiser. Instrumente werden sehr ortungsscharf in den Raum projiziert, man glaubt bei Dave Matthews und Tim Reynolds legendärem Konzert in der Radio City Hall direkt im Publikum zu sitzen (Matthews/Reynolds, Live At Radio City).

Werbung
Werbung

Generell bescheinigt man dem magnetostatischen Wandlerprinzip nicht gerade einen kraftvollen Bassbereich. HiFiMan straft hier aber die Kritiker Lügen und überzeugt auch im Tiefton mit einer durchweg gelungenen Performance. Natürlich kann auch HiFiMan die Gesetze der Physik nicht aushebeln, und so erreicht der Ananda BT im Kickbass nicht ganz die druckvolle Spielweise, wie sie ein dynamisches Kopfhörermodell bieten kann. Die Bassqualität leidet darunter aber keineswegs.

Wir meinen …

HiFiMan hat mit dem Ananda BT Pionierarbeit geleistet und ist der erste Hersteller, der die Bluetooth-Technologie mit den klanglichen Vorzügen eines offenen Magnetostaten vereint. Der bequeme, aber nicht zu lockere Sitz beschert dem Hörer ein langzeittaugliches Tragegefühl. Ob beim Genuss hochauflösender Musik im Couchsessel vom bis zu zehn Meter entfernten Laptop aus oder als Headset bei einer Gaming-Session online – bei mir fühlt sich der Ananda BT immer richtig an. Das Konzept, die detaillierte Klangcharakteristik von Magnetostaten mit der kabellosen Freiheit von Bluetooth zu kombinieren, macht den Ananda für mich zum perfekten Begleiter für den Alltag im Home Office.

Technische Daten

HiFiMan Ananda BT
Konzept: Mobil Kopfhörer mit BT und USB-DAC-Anschluss; Kabelbetrieb möglich
Anschlüsse: Bluetooth (SBC, AAC, AptX, AptX-HD, LDAC), USB-C (DAC-Zugang für Computer bis max. 24/192)
Frequenzgang : 8 Hz bis 55 kHz
Enpfindlichkeit: 103dB
Impedanz : 35 Ohm
Gewicht: 460g (495g mit Mikrofon und Kabel)
Vollständig aufgeladen in … : 2,4 Stunden
Spieldauer: 10 Stunden (kann je nach Abhörpegel und Nutzungsweise variieren)

Garantie: 2 Jahre
Preis: um 1200 Euro

Werbung
Werbung

www.sieveking-sound.de

Die angezeigten Preise sind gültig zum Zeitpunkt der Evaluierung. Abweichungen hierzu sind möglich.
Abonnieren Sie den Newsletter und erhalten Sie Informationen rund um das FIDELITY Magazin, exklusive Spezialangebote, Gewinnspiele, neue Features sowie Angebote unserer Partner.

Melde Dich für unseren Newsletter an

Abonnieren Sie den Newsletter und erhalten Sie Informationen rund um das FIDELITY Magazin, exklusive Spezialangebote, Gewinnspiele, neue Features sowie Angebote unserer Partner.

Weitere Beiträge
Zeppelin Air