Motorpsycho
Motorpsycho & Ståle Storløkken – The Death Defying Unicorn 2 CDs/Psychobabble

Motorpsycho – The Death Defying Unicorn

English
(Google Translate)

Rockidelity: Motorpsycho & Ståle Storløkken – The Death Defying Unicorn

 

Werbung
Werbung

Nichts für Puristen

Motorpsycho
Motorpsycho & Ståle Storløkken – The Death Defying Unicorn
2 CDs/Psychobabble

Metallica haben es gemacht, Deep Purple, Dream Theater, Pink Floyd, auch schon die Beatles. Irgendwann schlägt bei jeder Rockband die Stunde der Gigantomanie: Dann holt man sich ein ganzes Sinfonieorchester ins Studio, eine Bläser-Section oder einen gemischten Chor und lebt seine Dasist-große-Kunst-Ambitionen aus. Bei Motorpsycho, dem Punk-Metal-Trio aus Norwegen, war es 2010 so weit, als das Jazzfestival in Molde eine Einladung aussprach. Motorpsycho verstärkten sich mit dem Jazz-Keyboarder Ståle Storløkken – und der holte acht klassische Streicher, acht Jazzbläser und zwei weitere Instrumentalsolisten ins Boot. Die vorliegende Studio-Produktion klingt zwar noch mal etwas anders als das Festival-Ereignis – aber was ist es denn nun? Eine schrille Rock-Oper? Ein Free-Jazz-Happening? Ein Experiment in Neuer Musik? Auch wer glaubt, alles schon einmal gehört zu haben, könnte bei diesen Übergängen zwischen Saxophonquartett, Streicher-Collage und Heavy-Metal-Schlagzeug doch ein wenig ins Schleudern geraten. Guten Gewissens kann man das weder den bornierten Jazz-Puristen noch den arroganten Klassikhörern empfehlen. Bleiben nur: die toleranten, scheuklappenlosen, allem Neuen aufgeschlossenen Rock-Fans.

 

 

Die angezeigten Preise sind gültig zum Zeitpunkt der Evaluierung. Abweichungen hierzu sind möglich.
Abonnieren Sie den Newsletter und erhalten Sie Informationen rund um das FIDELITY Magazin, exklusive Spezialangebote, Gewinnspiele, neue Features sowie Angebote unserer Partner.

Werbung
Werbung
Weitere Beiträge
Atom Heart Mother, Pink Floyd
Pink Floyd – Atom Heart Mother