Gentle Giant Youtube-Cover

Gentle Giant in Coverversionen auf Youtube

Fuge, Stick, Trompeten

Fuge, Stick, Trompeten – Gentle Giant in Coverversionen auf Youtube

Die Pandemie bremste das Konzertleben aus, förderte aber Studioprojekte und „virtuelle Bands“. Davon profitierte auch das Angebot auf Youtube. Krasses Beispiel: Coverversionen von Songs der Progrock-Pioniere Gentle Giant.

Gentle Giant Youtube-Cover

Werbung
Werbung

Die große Ära der progressiven Rockmusik ging um 1975 zu Ende. Pop und Punk schienen damals so übermächtig, dass die Plattenbosse den Prog-Bands einen Stilwechsel nahelegten. Viele Formationen trennten sich zu dieser Zeit oder versuchten einen Neuanfang. Den Übergang in den kommerziellen Pop schafften aber die wenigsten – etwa die Band Genesis. Doch was damals plötzlich überholt schien, ist heute klassisch: Die Progrock-Bands kehrten wieder, manche bestehen noch heute und füllen weltweit die größten Konzerthallen. Ihre frühen Alben werden regelmäßig neu gemastert und in Luxus-Editionen neu aufgelegt.

Wie lebendig das Erbe des Progrock ist, verrät ein Blick in die Videos und Audios auf Youtube. Neben den Alben selbst, Konzertmitschnitten aus mehreren Jahrzehnten sowie offiziellen und inoffiziellen Musikvideos finden sich dort jede Menge herzerfrischender Coverversionen der „Klassiker“. Tribute-Bands, semiprofessionelle Studioprojekte oder begeisterte Amateure investieren viel Talent und Liebe in eine zeitlose Musik – auch in die Songs von Gentle Giant (1970–1980).

Diese Band galt als ein Extremfall des progressiven Rock. Keine andere Formation setzte so viele verschiedene zusätzliche Instrumente ein – von der Violine bis zum Cembalo, von der Blockflöte bis zum Vibrafon. Keine andere bewegte sich so weit über die Grenzen des Rock hinaus – Richtung Kammermusik, Jazzimprovisation, Minimal Music oder Madrigalgesang. Gentle Giant waren wohl die einzige Rockband, der das ZDF in den 1970er Jahren ein komplettes Sonntagskonzert widmete. In jüngster Zeit wurde ihr Werk mit mehreren Multi-CD-Boxen und Remaster-Editionen gewürdigt. Ihre Kultgemeinde erstreckt sich quer durch die Generationen und Musikgenres. Eine virtuelle „Reunion“ der GG-Musiker und einiger ihrer größten Fans wurde 2020 von den Lesern des Prog Magazine zum Event des Jahres gewählt:

Official Fan Video: „Proclamation“

Werbung
Werbung
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Werbung
Werbung

 

Werbung
Werbung

Three Friends

Die profilierteste Gentle-Giant-Tributeband heißt „Three Friends“, benannt nach dem gleichnamigen GG-Album von 1972. Ihre Mitglieder sind keine Unbekannten. Gary Green, heute 71, war schon Gitarrist der originalen Gentle Giant. Malcolm Mortimore trommelte auf eben ihrem Album Three Friends.

Gentle Giant Youtube-Cover

Mick Wilson war Lead-Vokalist bei der Band 10cc, Jonathan Noyce spielte den Bass bei Jethro Tull und Gary Moore. Die britische Band besteht seit 2009 und meistert die Gentle-Giant-Klassiker mit Perfektion. Allerdings verzichtet man auf das große Zusatz-Instrumentarium und bedient sich lieber synthetischer Klangfarben. Neben Livemitschnitten finden sich auf Youtube gut gefilmte Aufnahmen aus einem „funky“ Studio in Sussex.

Three Friends: „Pantagruel’s Nativity“

Werbung
Werbung
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Werbung
Werbung

 

Werbung
Werbung

Three Friends: „School Days“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Werbung
Werbung

 

Simurgia Project

Ein bemerkenswertes Progrock-Projekt kommt aus Bulgarien – es nennt sich „Prog-Rock Tribute Bulgaria“, „Simurgia Project“ oder noch anders. Der Produzent heißt Georgi Varamezov – er tritt u. a. als Schlagzeuger, Bassist, Gitarrist und Vokalist in Erscheinung. Seine Partnerin ist die wunderbare Sängerin Neli Toteva-Sarah. Diese beiden covern mit großer Ernsthaftigkeit Progrock-Klassiker verschiedener Bands, darunter Rush und Yes. Auch ihre Mitspieler, z. B. Mihaela Mihailova (Violine) und Todor Gadjalov (Trompete), strahlen große Professionalität aus. Ob man das Projekt auch bei Bühnenauftritten erleben kann, ist schwer zu sagen. Die Audio-Video-Aufnahmen ihrer Gentle-Giant-Versionen aus dem Studio sind jedenfalls eine reine Freude – darunter die Ballade „Aspirations“ und das Madrigal-nahe „Raconteur Troubadour“. Von dem Song „Nothing At All“ (aber ohne den freien Mittelteil) gibt es auch ein künstlerisch gemachtes (etwas gespenstisches) Video.

Simurgia Project: „Aspirations“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Simurgia Project: „Raconteur Troubadour“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Simurgia Project: „Nothing At All“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klassische Musiker

Die komplexen Partituren von Gentle Giant sind für klassische Musiker ebenfalls interessant. Besonders beliebt ist bei ihnen das Stück „On Reflection“ vom Album Free Hand, das von einer kleinen vierstimmigen Fuge eingerahmt wird. Auf Youtube finden sich Konzertvideos mit Bearbeitungen für klassisches Gitarrenquartett, für Kammerensemble und Rockband, für klassische Sängerin und Barockensemble usw. Eine besonders gelungene Umsetzung bietet der junge Trompeter Matt(hew) Barker, inzwischen Mitglied im Baltimore Symphony Orchestra. Er hat das Stück für ein ganzes Trompetenensemble bearbeitet und spielt alle Parts selbst. Dank Split-Screen-Funktion kann man in bester Regie das komplette „Ensemble“ bei der Aufnahme verfolgen. „In diesem Projekt steckt viel Liebe“, sagt Matt Barker. „Ich mag sämtliche Versionen dieses Songs von Gentle Giant.“ Ein ähnliches Arrangement für Trompetenensemble schuf sein amerikanischer Landsmann Paul Morelli. Er spielt „On Reflection“ auf sieben verschiedenen (!) Trompeten-Instrumenten – auch hier hilft der Split Screen beim Verständnis der Fuge. Noch ambitionierter ist Morellis angejazzte Version von „The Face“ vom Album The Power And The Glory. Per Overdub sind sechs Blech- und sechs Holzblasinstrumente im Einsatz, und wieder lässt sich alles im Video gleichzeitig erleben.

Fredonia Guitar Quartet: „On Reflection“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Matt Barker: „On Reflection“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Paul Morelli: „On Reflection“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Solo- und Duettversionen

Wer sich auf die Suche begibt, findet auf Youtube tatsächlich Hunderte (!) interessanter Coverversionen von Gentle-Giant-Songs. Netterweise hat die Band auch einige einfache, gefühlvolle Balladen gemacht, die sich sogar für akustische Solo- oder Duo-Fassungen eignen. Den Song „A Reunion“ vom Album In A Glass House zum Beispiel gibt es gesungen mit akustischer Gitarre (Martin Boere) oder instrumental als Solostück am Chapman Stick (Rob Martino). Jasen Colson begleitet sich selbst am Wohnzimmerklavier bei seiner emotionalen Version von „Friends“. Das professionelle brasilianische Duo Fleesh machte eine schöne Aufnahme von „It’s Only Goodbye“ – die Sängerin heißt Gabby Vessoni, ihr Partner Celo Oliveira spielt sämtliche Instrumente. Auch von der Ballade „Think Of Me With Kindness“ vom Album Octopus gibt es lohnende Coverversionen, u. a. eine Klavier-Instrumentalfassung von Aline Meireles und eine Einspielung der Band Margaritas Ante Porcas (mit dem Pianisten und Sänger Zurab).

Rob Martino: „A Reunion“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Jasen Colson: „Friends“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Fleesh: „It’s Only Goodbye“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Durchforstet man Youtube nach Gentle Giant, lassen sich in kürzester Zeit noch etliche weitere, sehenswerte Projekte und Coverversionen ausfindig machen – beispielsweise die Gentle-Giant-Coverband 5 Friends aus Italien mit etlichen Liveauftritten und Studio-Videos. Die ebenfalls italienische Band Jana Draka hat das Stück „Wreck“ in diversen Studios und Wohnzimmern „virtuell zusammen“ eingespielt – mit Schlagzeugerin, Gitarrensoli und klassischer Gesangseinlage. Rein instrumental haben Vater und Sohn Mangiocavallo zu zweit Stücke wie „Interview“, „Proclamation“ und „Valedictory“ gecovert. Mit einer eigenständigen Version von „Why Not?“, live auf der Bühne ohne Publikum wartet das brasilianische Hardrock-Trio Relíquia auf … und nicht zuletzt ein sagenhaftes (surrealistisches, beängstigendes) Split-Screen-Video von Hawkins & Moulay zu ihrer Version von „Knots“, einem der verrücktesten GG-Songs überhaupt …

Jana Draka: „Wreck“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Luigi & Cesare Mangiocavallo: „Interview“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Relíquia: „Why Not?“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Hawkins & Moulay: „Knots“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die angezeigten Preise sind gültig zum Zeitpunkt der Evaluierung. Abweichungen hierzu sind möglich.
Abonnieren Sie den Newsletter und erhalten Sie Informationen rund um das FIDELITY Magazin, exklusive Spezialangebote, Gewinnspiele, neue Features sowie Angebote unserer Partner.