Narrenkappe

So genau wollte ich das gar nicht wissen

Manchmal versteht der Highender seine Audiowelt nicht so recht.

So genau wollte ich das gar nicht wissen

Manchmal versteht der Highender seine Audiowelt nicht so recht. Dabei hat der Rheinländer schon längst die passende Lösung parat …

Illustration: Ralf Wolff-Boenisch

Werbung
Werbung

„Meine Audioanlage soll mir alle Informationen, die sich auf einem Tonträger befinden, vollständig und ungefiltert zu Gehör bringen.“ Wie oft ich dieses ritualisiert nachgesprochene Glaubensbekenntnis in der einen oder anderen Form schon gehört habe, kann ich gar nicht sagen, aber es verursacht mir zunehmend Bauchschmerzen. Jeder Highender würde den Satz ohne Wenn und Aber unterschreiben. Doch halt! Haben Sie sich nie gefragt, warum es beispielsweise eine so große Bandbreite von Lautsprechern gibt, wenn die Protagonisten eine solche Einigkeit in Bezug auf das angestrebte Ziel an den Tag legen?

Wagen Sie den Selbstversuch. Es gibt durchaus Schallwandler, die dem anfangs genannten Ziel der perfekten Informationstreue schon erfreulich nahe kommen. Oft handelt es sich um Produkte aus dem professionellen Bereich (jedoch nicht ausschließlich), entwickelt als Werkzeug für Menschen, die Tonträger produzieren.

Man findet solche Boxen heutzutage aber auch im traditionellen HiFi-Handel. Die Audiowelten wachsen zusammen, was man nur begrüßen kann. Also los: Versuch macht kluch!

Willkommen im Reich des Schallmikrokosmos. Wie waren bei der Aufnahme die Mikrofone verteilt? War die Sängerin am Aufnahmetag nicht bei der Sache oder der Schlagzeuger ein wenig taktlos? Auf diese und viele weitere ungestellte Fragen erhalten Sie hier eine klare Antwort. Das ist es! Im ersten Moment wird Ihnen ob der dargebotenen Informationsfülle vielleicht der Unterkiefer unkontrolliert nach unten fallen. Sie werden reflexartig das Scheckheft zücken wollen.

Werbung
Werbung

Nicht so schnell, warten Sie noch ein Weilchen, bevor Sie einen Ehevertrag unterschreiben, aus dem Sie nur mit Schmerzen wieder herauskommen. Nach einer gewissen Zeit werden Sie nämlich feststellen, dass die Menge an Audioinformationen vom Gehirn auch verarbeitet werden will und das kompromisslos eingeforderte konzentrierte Zuhören auf Dauer anstrengend ist, Sie vielleicht sogar ermüden lässt.

Wie gesagt handelt es sich bei diesen Boxen um Arbeits(!)mittel. Wenn Sie entspannt Musik hören oder gar nebenbei ein Buch lesen möchten, dann sind Sie hier definitiv auf der falschen Baustelle. Da gibt es geeignetere Lautsprecher, die auf ihre Art genauso faszinierend musizieren. Sie müssen sich auch darüber im Klaren sein, dass Ihnen solche kompromisslos detailtreuen Lautsprecher die Qualität der vorgeschalteten Elektronik unverblümt vor Ohren führen werden, was weitere Investitionen in bessere Hardware erforderlich machen kann.

Möchten Sie ein Konzert lieber aus der Perspektive des Toningenieurs am Mischpult, vom besten Platz im Saal oder lieber von etwas weiter hinten aus verfolgen? Das ist die entscheidende Frage, die Sie sich selbst beantworten müssen. Alles hat seinen Reiz und für alles gibt es die passenden Lautsprecher. Hier im Rheinland hat man das zugrunde liegende Problem schon vor langer Zeit erkannt und ad acta gelegt. „Jede Jeck is anders“ – für Nichteingeweihte: „Jeder Narr (Mensch) ist anders“ – sagt tatäschlich alles Wesentliche zu unserem Thema.

Die angezeigten Preise sind gültig zum Zeitpunkt der Evaluierung. Abweichungen hierzu sind möglich.
Abonnieren Sie den Newsletter und erhalten Sie Informationen rund um das FIDELITY Magazin, exklusive Spezialangebote, Gewinnspiele, neue Features sowie Angebote unserer Partner.

Werbung
Werbung
Weitere Beiträge
HiFi Linzbach – Westdeutsche HiFi Tage 2012 in Bonn